Dienstag 12.11.2019

13:15-13:45

Spiritueller Impuls – Adam und Eva

Uralte Erzählung – Quelle der (Vor)Urteile – neue Sichtweisen
mehr >

Gleich zu Beginn der Bibel begegnet den Lesenden ein Paar: Eva und Adam. Der Name „Eva“ wird mit dem Verb chajah (leben, am Leben bleiben) in Verbindung gebracht und bedeutet daher „die Belebte“. Das Wort „Adam“, das in der Schöpfungserzählung als Eigenname gebraucht wird, bedeutet „Mensch“.

Die ersten Kapitel der Bibel – die sog. Urgeschichte (Genesis 1-11) erzählen keine Geschichte, nicht die Biografie von Eva und Adam, sondern beschreiben das Wesen des Menschen als Paar.

Und so verwundert es nicht, dass dieses Paar im Laufe der Jahrhunderte als Illustration für so manches zeitbedingte (Vor-)Urteil herhalten musste. Befürwortung oder Ablehnung des Patriarchats, Unterordnung der Frau und Beherrschung der Natur, Erbsünde und vieles mehr wurde im Rückgriff auf die Erzählung von den Ureltern begründet. Rollenmodelle wurden und werden zementiert.

Es lohnt sich also, die Geschichte noch einmal neu und mit „frischen Augen“ zu lesen. Es lässt sich Spannendes entdecken, wenn man die Bibel nicht liest, um die eigene Weltsicht bestätigt zu bekommen, sondern um die vermeintlichen eigenen Sicherheiten infrage stellen zu lassen.

Mit Dr. Kornelia Siedlaczek, Theologin, Bildungsreferentin, Kath. Erwachsenenbildung Frankfurt

Ort: Kapelle Haus der Volksarbeit, Eschenheimer Anlage 21, Frankfurt
Anmeldung: nicht erforderlich
Kosten: keine

17:30-21:00

Wir kennen uns doch schon so lange ...

Ein Workshop über Glück und Last der Vertrautheit
mehr >

Was kann es Schöneres geben, als mit dem Partner, der Partnerin vertraut zu sein? Vertrautheit ist warm, verbindend, notwendig - ist unerlässlich für eine Beziehung.

Gilt das uneingeschränkt oder kann es sein, dass ein Zuviel an Nähe und Vertrautheit unerwünschte Nebenwirkungen mit sich bringt? Welche Auswirkungen kann Vertrautheit auf die Gestaltung der Beziehung haben? Oder auf die Kommunikation? Oder auf körperliche Nähe? Wir nehmen Sie mit, einen Blick zu riskieren auf Glück und Last der Vertrautheit.

Der Workshop ist eine Kombination aus fachlichen Inputs der Beraterinnen in der Gruppe und Gedankenaustausch zu zweit als Paar. Alles Wesentliche, d.h. alles Persönliche, findet nur im geschützten Rahmen des Paares, also zu zweit statt!

Mit Pia Hardeweg und Sylvia Mosler, Paartherapeutinnen, Ehe- und Sexualberatung des Haus der Volksarbeit

Ein Angebot nur für Paare.

Ort: Haus der Volksarbeit, Eschenheimer Anlage 21, Frankfurt
Anmeldung: hier
Kosten: keine

17:30-21:00

Achtsames Begegnen und Erfahren in der Paarbeziehung

Workshop für Paare
mehr >

Achtsamkeit ist die Fähigkeit und Haltung, offen und absichtslos in der gegenwärtigen Situation im Kontakt mit sich selbst, anderen Menschen, der Umwelt zu sein. Es gibt nichts zu tun und es muss nichts Bestimmtes geschehen oder erreicht werden.

Diese Haltung ist für die meisten Menschen nicht selbstverständlich, der Alltag und auch die Paarbeziehungen sind von gegenseitigen Erwartungen, zielorientiertem Handeln und oft von Erfolgs- und Zeitdruck bestimmt. Das engt den Begegnungs- und Erfahrungsraum miteinander ein. Unter der Belastung des Alltags kommt es möglicherweise zu Kränkung, zu Verunsicherung und zu einer nicht mehr achtsamen Kommunikation. Die Haltung der Achtsamkeit ist hilfreich, um die Freude, Lust, Wertschätzung und die Neugierde aufeinander wieder zu beleben, Erwartungen und Bewertungen zu relativieren und Vertrauen zu vertiefen.

Dieser Workshop möchte Sie mit der Haltung und einfachen Übungen der Achtsamkeit vertraut machen, um gemeinsam die Möglichkeit des Konzepts für die Paarbeziehung zu erfahren und zu diskutieren.

Mit Marika Eidmann M.A., Paar- und Sexualtherapeutin, Supervisorin/Coach
Mehr Informationen: www.marika-eidmann.de

Ein Angebot nur für Paare.

Ort: Haus der Volksarbeit, Eschenheimer Anlage 21, Frankfurt
Anmeldung: hier
Kosten: keine

19:00-21:00

Cha-Cha-Cha – Südamerikanische Lebensfreude

Einführungsworkshop mit Diereck Dross, Tanzlehrer
mehr >

Dieser Tanz entstand in den 50er Jahren des vorigen Jahrhunderts in Kuba aus dem traditionellen kubanischen Danzón. Seinen Namen verdankt er dem Geräusch der Füße auf dem Boden beim typischen Wechselschritt. Heitere und unbeschwerte lateinamerikanische Rhythmen animieren zum Flirten, wobei der Hüftschwung nicht fehlen sollte.

Sie werden vom ersten Moment an zusammen tanzen und Spaß haben. Sie werden erfahren, dass Paartanz ganz einfach ist und eine große Bereicherung für Ihre Partnerschaft sein kann. Denn früher war Tanzen lernen gleich „Schritte lernen“. Heute dagegen wird die Kommunikation zwischen Partnerin und Partner mit einbezogen. Dadurch wird Paartanzen authentischer, nachhaltiger und macht Frauen und Männern Spaß.

Wir freuen uns auf Sie!

Der Workshop richtet sich an Anfänger, Teilnahme nur paarweise.
Legere Garderobe, bequeme geschlossene Schuhe.

Weitere Informationen zur Tanzschule Dross: www.diereck-dross.de

Ein Angebot nur für Paare.

Ort: Tanzschule Diereck Dross, Hanauer Landstraße 155-157/Ferdinand-Happ-Straße (Hof), Frankfurt
Anmeldung: hier
Kosten: keine