MITTWOCH 11.11.2015

18:30–19:00h

Eröffnung der Frankfurter Paartage

Begrüßung Frau Bornhofen-Wentzel, Leiterin Ehe- und Sexualberatung
Grußwort Frau Malburg, Hessisches Ministerium für Soziales und Integration, Wiesbaden
Grußwort Herr Rüffin, Diözesancaritasverband Limburg
Grußwort Frau Dr. Suharjanto, Stellvertretende Direktorin Haus am Dom
Grußwort Frau Wilke-Henrich, Geschäftsführerin Haus der Volksarbeit e.V.

19:30–21:00h

Binationale Paare in flüchtigen Zeiten

Vortrag und Diskussion mit Dr. Elisabeth Rohr, Frankfurt
mehr >

Paare sehen sich heute einer Reihe von Herausforderungen ausgesetzt, die sich in Form von Stress und Spannungen im emotionalen Haushalt der Beziehung auswirken. Dies gilt für deutsch-deutsche Paare, allerdings noch mehr für binationale Paare.
Denn hier kommen zu den üblichen Spannungen, die sich aus dem Wunsch ergeben, sowohl das Leben wie auch Liebe und Sexualität optimal zu genießen und maximal erfolgreich im Beruf zu sein, noch einige spezifische Herausforderungen hinzu:
Hier gilt es, unterschiedliche Sprachen, Kulturen, Religionen und Traditionen und damit ein jeweils anderes Verständnis von Paarbeziehung, Bindung und Verbundenheit miteinander zu teilen und in Einklang zu bringen.
Was also brauchen diese Paare, um sich zu verstehen und verstanden zu werden? Was ist fremd und anders, was bereichernd und anziehend?
Dr. Elisabeth Rohr arbeitete als Professorin für Interkulturelle Erziehung (Uni Marburg) zu den Arbeitsschwerpunkten Migration, Fundamentalismus, Gender und Interkulturelle Sozialisationsforschung; sie arbeitet als Gruppenanalytikerin, Supervisorin und Mediatorin.

Weitere Informationen zu Elisabeth Rohr: www.uni-marburg.de

Erfahrungen in unserer Beratungsstelle:
Fremd und vertraut - Bi- und Multinationale Paare

Das Team der Ehe- und Sexualberatung

Musikalische Umrahmung mit Musik aus aller Welt
Andreas Lehmann, Saxofon
Der 1968 in Darmstadt geborene Musiker studierte Musikwissenschaft, Musik und Geschichte auf Lehramt sowie Instrumentalpädagogik mit Hauptfach Saxofon. Parallel dazu spielte er in zahlreichen Bands Jazz, Rock, Soul und verwandte Stilrichtungen, in den letzten Jahren auch verstärkt Klassik. Zu seinen musikalischen Stationen gehören die Jazz-Formationen „Round Midnight Quintet“ und „We Change“, die Mitarbeit im Ensemble des griechischen Musikers und Komponisten Alexandros Karozas und das Big-Band-Projekt der TU Darmstadt „TU Big Sound Project Band“. Gegenwärtig spielt Andreas Lehmann in der Jazzgruppe „T.A.P.“, im Duo „Appearuit“, im klassischen Saxofon-Quartett „Anadrio“ sowie im Saxofon-Orchester des Dr. Hoch's Konservatorium Frankfurt „SaxLAN“.

David Margaryan, Piano
Der in Armenien geborene Jazzpianist studierte an der Hochschule in Montreal Piano und Komposition, bevor er, inzwischen kanadischer Staatsbürger, mit seinem hoch-virtuosen, amerikanisch geprägten Jazz im Gepäck nach Europa übersiedelte. Mit seiner Unterrichtstätigkeit und seinen Konzerten in diversen Besetzungen ist David Margaryan eine höchst willkommene Bereicherung der Frankfurter Jazzszene. Seit bald zwei Jahren gehört er zum festen Dozententeam der Music Academy Frankfurt.

Ort: Haus der Volksarbeit, Eschenheimer Anlage 21, Frankfurt
Anmeldung: nicht erforderlich
Kosten: keine